Kommentare

Dein Feedback.

Hier ist Platz für Fragen, Anregungen und Kritik. 

320 Kommentare

  1. Danke für diese wertvolle Inhalte, habe Dich kürzlich in YouTube gefunden und finde super, wie Du alles so strukturiert und verständlich erklärst. Dein Buch habe ich direkt gekauft, ein kleines Danke schön für deine Arbeit

    Ich bin nicht vom Fach und habe sehr lange gebraucht bis ich mir eine Meinung bilden konnte, was überhaupt eine gesunde Ernährung ist. Die widersprüchliche Informationen, Mythen und teilweise veraltete offizielle Empfehlungen haben nicht geholfen, ich wünsche ich hätte diese Seite viel früher gefunden.

    Da mein Mann und Sohne ein extrem hohes Wert von Lp(a) im Blut haben, bin ich aber immer noch was Fette betrifft sehr unsicher, GFS ja oder lieber im den Fall nicht, Low Carb oder eher ausgeglichen… Ich finde kaum Informationen über dieses Thema, hättest Du vielleicht eine Empfehlung für mich, Wo ich Informationen finden kann, vielleicht ein Buch? Ich würde mich sehr freuen.

    Antworten
    • Hallo Ruth,

      vielen Dank für das Feedback und die Unterstützung!

      Hohe Lipoprotein(a)-Werte werden vor allem durch die genetische Veranlagung bestimmt und lassen sich leider nur begrenzt durch Ernährung und Lebensstil beeinflussen. Einen Buchtipp habe ich leider nicht, aber hier das Neuste aus der aktuellen Forschung:

      Prof. Ronald Krauss (Ein Pionier im Fach Lipologie) hat in einer Studie gezeigt, dass eine kohlenhydratreiche und fettarme Ernährung das Lp(a) eher erhöhen(!) kann. Außerdem scheint es hier auch einen Zusammenhang bzw. eine Wechselwirkung mit dem Typ-B-LDL geben: Je mehr kleines, dichtes LDL im Blut unterwegs ist, desto gefährlicher scheint auch das Lp(a) zu werden.

      Daher kann ich euch nur die Ernährungsstratgie aus dem Kapitel zu den Lipoproteinen ans Herz legen:
      – Fettneubildung in der Leber unbedingt vermeiden (möglichst wenig Zucker, raffinierte Kohlenhydrate, Alkohol)
      – Fettbetonte, gesunde Ernährung nach mediterranem Vorbild
      – Oxidativen Stress verhindern (viel Gemüse essen)

      Viele Grüße
      Erik

  2. Hi!

    Nachdem Ich Deinen Blog und Deine Videos schon länger kenne, habe Ich mich mal an deine Buchempfehlungen herangemacht und den Ernährungskompass gelesen. Sobald mal mein eigener Blog so weit ist, schreibe Ich dort eine ausführlichere Kritik, Ich wollte aber schon mal zwei Punkte zur Kommentierung durch Dich anführen:

    Zum ersten war Ich, neben all den offensichtlichen Tipps (viel Gemüse, viel Obst) und kleinerer Überraschungen (dunkle Schokolade = gut, Milchsäurebakterien = gut) vor allem darüber erstaunt, dass es einen sättigenden Eiweißeffekt gibt. Das macht absolut Sinn, da Eiweiß essentieller Baustoff ist und darauf, anders als auf jeweils Kohlenhydrate oder Fette, nicht verzichtet werden kann. Es macht sogar so viel Sinn, dass es mich regelrecht schockiert zurückgelassen hat. „Wie kann Ich das nicht wissen? Nach all den Jahren des fleißigen Lesens von allerlei Artikeln und Zeitungen?“. Von der Kalorienbelanz hört man jeden Tag, von sowas nicht. Es ist im Buch aber so schlüssig dargelegt und vor allem *be*legt… dennoch, warum steht das nicht auf den Websites sämtlicher Gesundheitsministerien? „Fett sparsam“ steht dort, vom sättigenden Eiweiß liest man nichts. Ich war so überrascht, dass Ich schon ähnlich wie bei anderen kritischen Themen dachte: „So viele öffentliche Stellen und Wissenschaftler *können* sich doch nicht so offenkundig irren“ (Eine Kalorie ist eine Kalorie).

    Der zweite, wesentlich kritischere Punkt am Buch ist: Kast empfiehlt ernsthaft im Abschnitt zur mediterranen Ernährung, man solle täglich Alkohol trinken. In seiner Liste bekommt man für täglichen Weinkonsum sogar einen Pluspunkt. Nun führt er Studien an, wonach eine kleine tägliche Menge Alkohol das Herzinfarktrisiko etc. senke.
    Das widerspricht allem, was Ich weiß und je gehört habe, so radikal, dass Ich das Buch an der Stelle fast weggelegt hätte. Alle Empfehlungen, auch von der WHO, gehen dahin, an mehreren Tagen die Woche keinen Alkohol zu trinken, und besagen, dass es keinen risikofreien Konsum gebe.
    Kast belegt das mit ein paar Studien, scheint Kausalität anzunehmen und beendet das Thema (im Kapitel zu Getränken, „Milch, Kaffee, Alkohol“) dann sehr schnell.
    Wenn man bedenkt, dass wir Millionen Alkoholiker in Deutschland haben, dass Alkohol Nervenzellen tötet, allerlei Krebswahrscheinlichkeiten anhebt und vielen Menschen unermesslich viel Leid bringt, halte Ich dieses Kapitel in Kast’s Buch für sehr fahrlässig. Um ihn selbst zu zitieren „Wer extrem radikales behauptet, sollte das auch extrem gut belegen können.“

    Vielleicht möchtest Du ja dazu etwas anmerken.
    Ich danke dir wie immer vielmals für deine gute Arbeit, bleib gesund!

    Antworten
    • Hallo Phillip,

      gerne nehme ich kurz zu deinen Fragen Stellung:

      zu 1) Der sättigende Effekt des Eiweißes ist eigentlich schon lange bekannt. Die Forscher Simpson und Raubenheimer (auf die sich Kast bezieht) gehen noch ein Stück weiter und vermuten, dass die Eiweißaufnahme sogar der primäre Regulator des Essverhaltens bei Mensch und Tier sei. Das ist in der Tat ziemlich spannend und neu, und muss weiter untersucht werden.

      zu 2) Es geht ja um wirklich moderaten Alkoholkonsum, also maximal nicht mehr als ein Glas Bier oder ein halbes Glas Wein am Tag, was mit einer höheren Lebenserwartung assoziiert ist. Alles was darüber hinaus geht, zeigt keinen positiven Effekt mehr, sondern schlägt eher ins Gegenteil um. Und ob es wirklich am Alkohol selbst liegt (oder das gepflegte Glas Wein einfach nur Indikator für einen insgesamt besseren und genußvolleren Ernährungsstil ist), ist nicht völlig klar, wie Kast ja auch zu gibt. Aber ich gebe dir auch Recht: Man sollte nicht das Gefühl bekommen, dass man täglich etwas trinken *muss*, um gesund alt zu werden. Letzten Endes beruht alles auf epidemiologischen Studien, die nur mögliche Zusammenhänge aufzeigen, aber keine Ursachen erklären können oder Fakten schaffen.

      Viele Grüße
      Erik

  3. Hallo Erik,

    Vielen Dank für diese informative Seite! Es ist toll, wie übersichtlich Du das alles darstellst, und man findet wirklich viele nützliche Tips, die man gleich umsetzen kann.

    Viele Grüsse,

    Katharina

    Antworten
    • Hallo Katharina,

      vielen Dank für das Feedback!

      Viele Grüße
      Erik

  4. Hallo Erik

    Gratulation zu deiner informativen Seite.
    Wollte gerade dein Kindle-Book kaufen (Workshop Ernährung). Das geht leider nicht. Fehlermeldung bei Amazon:

    Dieser Titel ist für Sie nicht verfügbar.
    Aufgrund urheberrechtlicher Bestimmungen ist der Kindle-Titel, den Sie kaufen möchten, in Ihrem Land nicht verfügbar: Schweiz.

    Finde ich schade und würde mich interessieren, warum das so ist.

    Liebe Grüsse, Alex (aus der schönen Schweiz :-))

    Antworten
    • Hallo Alex,

      du bist schon der zweite Schweizer, der sich in dieser Woche deswegen meldet :-)

      Ich habe das E-Book nur in EU-Ländern verfügbar gemacht, da ich mir leider in einigen steuerlichen Fragen nicht ganz sicher bin und hier keine Fehler machen will. Kauft ihr in der Schweiz über die deutsche Amazon-Seite ein?

      Viele Grüße
      Erik

    • Sorry Erik, erst gerade deine Antwort gesehen…

      Um deine Frage zu beantworten: Ja, wir kaufen über amazon.de ein (Eine Seite amazon.ch gibt es nicht, resp. wird automatisch auf amazon.de weitergeleitet).

      Würde mich wirklich freuen, wenn es irgendeinen Weg gäbe, deine Publikation zu erwerben. Ich denke, das würde sich auch für dich lohnen, gibt neben mir sicher noch ein paar weitere Fans hier in der Schweiz :-)

      Liebe Grüsse
      Alex

    • Hallo Alex,

      kein Problem, vielen Dank für die Rückmeldung! Ich habe das Buch gerade für die Schweiz freigeschaltet und es sollte in wenigen Stunden verfügbar sein. Wenn alles gemeinsam über Amazon.de abgerechnet wird, hätten sich meine steuerlichen Fragen erübrigt.

      Vielen Dank auch für das Interesse und die Unterstützung! =)

      Viele Grüße
      Erik

    • Wow, das ging jetzt aber schnell; Habe das Buch soeben gekauft :-)
      Vielen Dank nochmals und Gratulation zu deiner großartige Seite!

      Liebe Grüsse, Alex

  5. Lieber Erik

    Hey-ich finde Deine Erklärungen und die Aufmachung Deines E-Books einfach genial. Vielen herzlichen Dank, dass Du Dein ganzes Wissen zur Verfügung stellst. Ich habe Dein E-Book heruntergeladen-ich wollte Dich fragen, ob es Dein Buch auch gedruckt zum Erwerb gäbe?
    Grüsse, Sandra

    Antworten
    • Hallo Sandra,

      vielen Dank! Theoretisch könnte ich das Buch auch von Amazon drucken lassen. Das lohnt sich jedoch eher für Romane o.ä. (nur Text, schwarz/weiß). Ein seitenstarkes Sachbuch in Farbe mit vielen Grafiken und Fotos wird bei Amazon sehr schnell *SEHR* teuer, und ich müßte es zu einem unangemessen hohen Kaufpreis anbieten.

      Ich arbeite aber auch schon an einer druckbaren PDF-Version des Buches, die ich euch im Laufe des Jahres zur Verfügung stellen kann.

      Viele Grüße
      Erik

  6. Hallo Erik,
    ich muß mal ein dickes Kompliment losschicken. Du hast komplizierte Sachverhalte einfach und doch umfassend dargestellt. Alles ist didaktisch gut aufgearbeitet. Ich unterrichte Ernährungslehre an einer Krankenpflegeschule und habe zum Abschluss meines Unterrichtes deine Webseite wärmstens empfohlen:-)

    Antworten
    • Hallo Martina,

      vielen Dank! Besseres Feedback kann ich mir nicht wünschen.

      Viele Grüße
      Erik

  7. Hi Erik,
    ich wollte nur schnell ein Kompliment dalassen. Ich finde, dass du die kompliziertesten Zusammenhänge sehr, sehr gut verständlich machst und auf den Punkt bringst. Vielen Dank dafür! Ich habe deinen Kurs schon während meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin sehr gern und oft genutzt und auch jetzt hilft er mir sehr.
    Vielen Dank für die viele Arbeit und Mühe, die du da rein gesteckt hast!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Hallo Elke,

      vielen lieben Dank! Es freut mich echt zu hören, dass der Kurs so vielen beim Lernen und bei der Ausbildung hilft. Ich arbeite übrigens gerade an einer Hörbuchversion, die ich dann als Podcast veröffentlichen will.

      Viele Grüße
      Erik

  8. Hallo Erik,
    ich habe mit großem Interesse Dein ebook gelesen. Bei den Kohlehydraten habe ich die „Glykämische Last“ vermisst. Habe ich das übersehen, oder erachtest Du das nicht als wichtig?
    VG
    Christian

    Antworten
    • Hallo Chris,

      erst einmal vielen Dank für den Kauf des Ebooks! Ich gehe nicht explizit auf den glykämischen Index und die glykämische Last ein, weil ich den Grundkurs so einfach und verständlich wie möglich schreiben wollte. Im Laufe der Kohlenhydrat-Reihe wird trotzdem erklärt, wie ungünstig sich große Mengen schnell verdaulicher Kohlenhydrate auf den Blutzucker auswirken und welche Folgen das haben kann.

      Viele Grüße
      Erik

  9. Hallo Erik, super Seite und deine Videos auf YouTube finde ich richtig Klasse. Ich habe meine Familie gleich zusammen getrommelt um uns deine Reihe über Kohlenhydrate anzuschauen. Wir hatten vor ein paar Tagen eine Diskussion mit meinem Sohn über seinen Zucker Konsum. Ich selber mache gerade eine Ausbildung zum Trainer, dein E-Book wird mir da echt weiter helfen.

    LG
    Mathias

    Antworten
    • Hallo Mathias,

      das freut mich zu hören! Im Artikel zum Zucker (https://workshopernaehrung.de/zucker/) findest du auch die Trailer von einigen Dokumentionen, die man sich gut mit der Familie anschauen kann. Für Kinder und Jugendliche würde ich vor allem den Film „Voll verzuckert“ empfehlen.

      Viele Grüße
      Erik

  10. Die Website ist super und durch die vielen guten Bilder kann man alles richtig gut verstehen. Ich mache gerade ein Fernstudium zur Ernährungsberaterin und bin sehr froh, dass ich auf diese Seite gestoßen bin. Vielen Dank für die tollen Infos!

    Antworten
    • Hallo Heike,

      vielen Dank für das Feedback! Ich wünsch dir viel Erfolg mit dem Studium.

      Viele Grüße
      Erik

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.