Mineralstoffe | Teil 1

Kleine Einführung
in die Mineralstoffe

Auf einen Blick:

Wir steigen wieder mit einer kurzen Einführung in das Thema ein. Ich gebe dir einen schnellen Überblick über die Mineralstoffe, die in Mengen- und Spurenelemente eingeteilt werden. In der praktischen Ernährung braucht uns davon aber nur eine Handvoll zu interessieren.

Fotografie: © Sabine Hürdler – stock.adobe.com (bearbeitet)

Mineralstoffe | Teil 1

Kleine Einführung
in die Mineralstoffe

Fotografie: © Sabine Hürdler – stock.adobe.com (bearbeitet)

Auf einen Blick

Wir steigen wieder mit einer kurzen Einführung in das Thema ein. Ich gebe dir einen schnellen Überblick über die Mineralstoffe, die in Mengen- und Spurenelemente eingeteilt werden. In der praktischen Ernährung braucht uns davon aber nur eine Handvoll zu interessieren.

Zu den Mineralstoffen werden über 20 chemische Elemente gezählt, die im Körper vorkommen und zahlreiche Aufgaben erfüllen: Sie regulieren den Wasserhaushalt. Sie bauen Knochen und Zähne auf. Sie aktivieren verschiedene Enzyme im Stoffwechsel. Sie unterstützen das Immunsystem und die Antioxidantien. Sie sind an der Herstellung verschiedener Hormone beteiligt… und das war noch längst nicht alles.

Verschaffen wir uns zuerst einmal einen Überblick: Die Mineralstoffe werden in Mengenelemente und Spurenelemente eingeteilt. Wie die Begriffe schon vermuten lassen, kommen die Mengenelemente in größeren Mengen im Körper vor (mehr als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht), während die Spurenelemente nur in kleineren Spuren vorhanden sind (weniger als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht).

Was die praktische Ernährung angeht, müssen wir uns nur um einige dieser Mineralstoffe wirklich Gedanken machen. Das sind zum einen die Mengenelemente Natrium, Kalium, Magnesium und Calcium. Und zum anderen die Spurenelemente Eisen, Zink, Selen, Jod und Fluorid.

In den nächsten beiden Artikeln stelle ich dir diese Mineralstoffe wieder der Reihe nach vor. Du erfährst, worauf es in der Praxis zu achten gibt, und welche Lebensmittel regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollten, um den Bedarf an Mineralien optimal zu decken. Dabei beschränke ich mich wie immer auf Lebensmittel, die man auch tatsächlich in jedem Supermarkt kaufen kann, und die für den täglichen Verzehr geeignet sind.

Wenn dich genaue Zufuhrempfehlungen interessieren, kannst du hier die aktuellen D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr einsehen. Bei meinen Lesetipps findest du außerdem die große GU Nährwerttabelle, in der man auch alle wichtigen Zahlen und Nährwerte nachschlagen kann. Dort habe ich auch einige gute Fachbücher zusammen gestellt, falls du dich weiter in das Thema Mineralstoffe vertiefen möchtest.